Chalkboard-Maniküre – Nageltrend, der an die Schulzeit erinnert

04.11.2014 |  Von  |  Handpflege
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Chalkboard-Maniküre – Nageltrend, der an die Schulzeit erinnert
Jetzt bewerten!

Gepflegte Hände und schöne Nägel sind für die meisten Frauen Pflicht, wenn es um ein attraktives Äusseres geht. Neben perfekter Maniküre und weicher Haut kommt dem Nageldesign eine wichtige Rolle zu. Doch in dem folgenden Beitrag erfahren Sie nicht, wie Nagellack länger hält oder wie Sie ihn perfekt auftragen.

Vielmehr geht es um eine etwas extravagantere Form der Nagelverschönerung. Gemeint ist die sogenannte Chalkboard-Maniküre, die sich zunehmend grosser Beliebtheit erfreut. Zugegeben, es mag etwas an die Schulzeit erinnern, mit Kreide auf schwarzem Untergrund zu zeichnen oder zu malen. Doch wenn Sie dies auf Ihren Fingernägeln tun, liegen Sie damit absolut im Trend und produzieren kleine Kunstwerke auf Ihren Händen, die sicher zum Hingucker werden.



Chalkboard-Maniküre ist ganz einfach

Auch wenn viele regelmässig den Weg in ein professionelles Nagelstudio finden, um sich etwa klassische French Nails anfertigen zu lassen, müssen Sie dies für die Chalkboard-Maniküre nicht tun. Denn wenn Sie etwas Geschick im Umgang mit Nagellack haben, können Sie den neuen Nageldesigntrend durchaus selbst anfertigen – womöglich fällt er sogar kreativer und individueller aus als beim Profi.

Das zur Chalkboard-Maniküre geeignete Set, das aus Nagellack, Kreidestiften in unterschiedlichen Farben und einem Top Coat besteht, ist in jedem gut sortierten Drogeriemarkt oder in der Parfümerie erhältlich. Wichtig ist, dass Sie optimal gepflegte Hände haben, damit die bunte Malerei auf den Fingernägeln auch gut zur Geltung kommt. Also beginnen Sie am besten mit einer gründlichen Reinigung und bringen die Nägel mit einer geeigneten Feile in die perfekte Form. Bei Bedarf sollten Sie auch die Nagelhaut entsprechend weichmachen und dann vorsichtig zurückschieben. Ist die Vorbereitung abgeschlossen, kann es mit der schmückenden Maniküre schon losgehen. Wichtig ist, dass Sie in Ruhe und geduldig vorgehen, denn gerade beim Zeichnen oder Auftragen des Lacks genügt ein falscher Pinselstrich, um die Kreativität zu stören und einen Neubeginn zu provozieren.

Im ersten Schritt tragen Sie matten Nagellack auf. (Bild: Tamara83 / Shutterstock.com)

Im ersten Schritt tragen Sie matten Nagellack auf. (Bild: Tamara83 / Shutterstock.com)




Im ersten Schritt tragen Sie matten Nagellack auf, der im Endeffekt als Hintergrund – wie die einstige Schultafel – Verwendung findet. Die Grundierung ist dabei meist schwarz, denn so kommt der Kreidelook richtig kontrastreich und gut zur Geltung. Wenn der Hintergrund gut getrocknet ist, kommen quasi die Schreibutensilien zum Einsatz, die in diesem Fall aus bunten Kreidestiften bestehen. Beim ersten Mal können Sie das Malen damit erst mal auf Papier üben und vielleicht das eine oder andere Motiv entwerfen. So entwickeln Sie ein Gefühl dafür, wie fest Sie den Stift aufdrücken müssen oder ob Sie diesen vor Gebrauch noch stärker schütteln müssen.



Individuelles Styling garantiert



Dann geht’s an das Auftragen der Kreide-Verzierungen. Hier haben Sie freie und kreative Auswahl, egal ob Sie sich für Buchstaben, Zahlen oder aber kleine witzige Symbole entscheiden. Die unterschiedlichen Farben unterstreichen nicht nur das Styling, sondern sind auch Ausdruck Ihrer Emotionen. Wenn Sie sich vermalen, genügt ein nasses Schwämmchen, um alles zu entfernen und Ihr Design von Neuem zu beginnen. Erst wenn alles genau so ist, wie Sie es haben möchten, können Sie die Kreidezeichnungen trocknen lassen. Achten Sie darauf, dass wirklich alles gut getrocknet ist, bevor Sie die weiteren Schritte beginnen. Sonst kann schnell die eine oder andere Zeichnung verwischen, was das Gesamtkunstwerk zerstört und Sie veranlasst, von vorne zu beginnen.

Am Ende tragen Sie noch den Coat-Lack auf. Dieser versiegelt die Farben auf Ihren Nägeln und sorgt dafür, dass Ihr Nagelstyling gut hält und durch perfekte Optik überzeugt. Je nach Tätigkeit und Handhabung mit Wasser hält Ihre Chalkboard-Maniküre mehrere Tage. Entsteht ein Kratzer oder bricht ein Nagel ab, kann das Kunstwerk ganz einfach wieder ergänzt werden. Wenn Sie es komplett entfernen möchten, müssen Sie dazu einfach nur die Nägel nass machen und mit einem sauberen Tuch abwischen. Schon ist der Nagel bereit für ein neues Kunstwerk, das Ihren individuellen Style und Geschmack widerspiegelt. Dies kann sich entweder in den Kreationen selbst ausdrücken oder aber durch Ihre individuelle Farbwahl vermittelt werden. Grundsätzlich gibt es bei den Chalkboard-Maniküre-Sets viele unterschiedliche Töne, die Sie perfekt miteinander kombinieren können.

Wobei es auch gar nicht schlimm ist, wenn Sie mal weniger kreativ sind. Denn in diversen Kosmetikforen finden Sie Stylingvorschläge, die einfach mit der Kreide auf Ihre Nägel nachgemalt werden können. Egal ob Smiley, ein bestimmtes Datum oder aber einfach Ihre Initialen – mit der Chalkboard-Maniküre sind Ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt. Und doch gehen Sie mit diesem Nageldesigntrend absolut mit der Mode, was in dieser Kombination auch nicht häufig vorkommt.



 

Oberstes Bild: © Kzenon – Shutterstock.com

Über Susanne Mairhofer

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Chalkboard-Maniküre – Nageltrend, der an die Schulzeit erinnert

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.