Augenbrauenform finden und richtig zupfen (Video)

27.05.2016 |  Von  |  Gesichtspflege
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Augenbrauenform finden und richtig zupfen (Video)
4.33 (86.67%)
6 Bewertung(en)

Richtig in Form gebracht, geben Augenbrauen dem Gesicht einen schönen Rahmen und verleihen ihm mehr Ausdrucksstärke.

Dank Topmodel Cara Delevingne liegen breite und buschige Augenbrauen seit einiger Zeit voll im Trend. Denkt man ein paar Jahrzehnte zurück, so galten schmale Augenbrauen als das Nonplusultra. Trends verändern sich stetig und schon morgen kann das, was heute noch en vogue ist, ein absolutes NoGo sein.

Ausserdem: Nicht jeder Trend steht jedem. Um deine perfekte Augenbrauenform zu finden, solltest du somit nicht unbedingt nach Trends gehen, sondern lieber schauen, welche Form tatsächlich zu deinem Gesicht passt. Wir helfen dir, die richtige Augenbrauenform für dich zu finden und verraten dir, wie du Augenbrauen möglichst schmerzfrei zupfen kannst!

Orientiere dich an deiner natürlichen Augenbrauenform

Um die passende Augenbrauenform für dich zu finden, solltest du dich an deiner natürlichen Brauenform orientieren und diese nicht grossartig verändern, sondern nur das wegzupfen, was zu viel ist. Wenn du also eher runde Augenbrauen hast, versuche nicht, sie gerade zu zupfen und wenn du gerade Brauen hast, zupfe sie nicht zu rund oder zu geschwungen, sondern folge dem natürlichen Verlauf.

Mit diesem Trick findest du die richtige Form

Nehme einen Stift und halte diesen senkrecht vom Nasenflügel über den inneren Augenwinkel hoch bis zur Augenbraue. Das ist der Punkt, an dem die Braue beginnen sollte. Alles, was darüber hinausgeht, kann weggezupft werden. Halte den Stift nun vom Nasenflügel schräg über die Pupille. Das ist der höchste Punkt deiner Augenbraue, an dem sie ansteigt. Zu guter Letzt, halte den Stift vom Nasenflügel bis zum äusseren Augenwinkel. Hier sollte deine Augenbraue enden. Alles, was hier zu viel ist, kann ebenfalls weg. Male dir am besten kleine Striche als Orientierungshilfe.


Mit diesem Trick findest du die richtige Form. (Bild: Phitpibul2014 – Shutterstock.com)

Mit diesem Trick findest du die richtige Form. (Bild: Phitpibul2014 – Shutterstock.com)


So zupfst du Augenbrauen schmerzfrei

Die richtige Form hast du schon mal gefunden, dann können die Härchen nun gezupft werden. Aber halt, warte! Damit beim Zupfen auch wirklich alles gut geht und das Ganze sich möglichst schmerzfrei gestaltet, haben wir noch ein paar Tipps für dich:

  • Zupfe immer nur die Härchen unter der Braue. Beginne dabei in der unteren Mitte der Augenbraue und arbeite dich dann immer weiter nach aussen vor. Erst zum Schluss schaust du, ob vorne noch ein paar Härchen weg müssen. Zupfe nicht zu viel weg und arbeite dich langsam durch. Die Augenbraue sollte vorne am breitesten sein, in der Mitte etwas ansteigen und nach aussen hin wider absteigen und schmaler werden. So kreierst du einen schönen Bogen, der je nach Augenbrauenform, mehr oder weniger ausgeprägt ist.
  • Verwende beim Zupfen unbedingt einen Vergrösserungsspiegel und sorge dafür, dass du viel Licht hast, damit du auch wirklich kein Härchen übersiehst.
  • Am besten zupfen kannst du nur mit dem richtigen Werkzeug. Nehme dafür eine Pinzette mit flacher, abgeschrägter Spitze. Probiere aus, ob du die Härchen damit gut greifen kannst und nicht ständig abrutschst.
  • Zupfe deine Augenbrauen am besten nach dem Duschen, Baden oder nach einem Gesichtsdampfbad. Durch die Wärme öffnen sich die Poren und die Härchen lassen sich leichter herausziehen. Zupfe die Brauen auf keinen Fall im „trockenen“ Zustand, die Haut ist dann sehr empfindlich.
  • Da die Haut unter dem Auge nach dem Zupfen immer ein wenig gerötet ist, ist es besser, die Augenbrauen abends vor dem Schlafengehen zu zupfen oder, wenn du nichts mehr vorhast. So kann sich die Haut ein wenig beruhigen.
  • Eine andere Möglichkeit, um das Zupfen schmerzfrei zu gestalten ist, vorher Eiswürfel unter die Brauen zu legen und die Haut so ein wenig zu „betäuben“.
  • Beim Zupfen solltest du immer nur ein einzelnes Härchen mit der Pinzette greifen und herausziehen. Damit es weniger schmerzt, spanne die Haut leicht mit zwei Fingern, setze die Pinzette möglichst nah an den Wurzel an und ziehe das Härchen in Wuchsrichtung ruckartig mit der Wurzel heraus. So arbeitest du dich dann Haar für Haar durch.
  • Nach dem Zupfen kannst du eine Gesichtscreme auf die Stellen geben, um die Haut zu beruhigen.
  • Wie oft du deine Augenbrauen nachzupfen solltest, hängt damit zusammen, wie schnell die Härchen nachwachsen. Es kann sein, dass du ca. alle zwei Tage nachwachsende Härchen entdeckst, es kann aber auch sein, dass du nur einmal die Woche wieder nachzupfen musst.


Gerade am Anfang kann das Zupfen ganz schön schmerzen, doch je öfter du es machst, umso weniger wird es mit der Zeit wehtun. Passe ausserdem auf, dass du dich nicht zu sehr verzupfst, denn, bis die Augenbrauen wieder richtig nachwachsen, kann viel Zeit vergehen. Es kann auch passieren, dass du die ursprüngliche Form der Augenbrauen nicht mehr wiederbekommst oder die Härchen weniger stark nachwachsen. Daher ist es so wichtig, sich schon vorher eine gute Form zu überlegen und diese dann beizubehalten.

 

Artikelbild: © Africa Studio – Shutterstock.com

Über Irina Kapatschinski

Mit dem Schritt in die Selbstständigkeit hat sich Irina Kapatschinski einen grossen Traum erfüllt und ihr Hobby zum Beruf gemacht. Seit 2011 arbeitet sie als freiberufliche Texterin und schreibt über ihre Lieblingsthemen Mode, Beauty, Wohnen und Einrichten. Sie ist ausserdem eine überzeugte Optimistin und Lebensgeniesserin.


Ihr Kommentar zu:

Augenbrauenform finden und richtig zupfen (Video)

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.